Header_Aktuelles
Hintergrund-Menue
 
 
 
 
 
Weitere_Aktuelle_Links
Ausstellung: Mord am Bürgermeister
09.09.2019 20:45 ( 73 x gelesen )

Mord am Bönnigheimer Bürgermeister – Urknall der Kriminalballistik im Jahre 1835

Ausstellung im Museum im Steinhaus – Schwäbisches Schnapsmuseum (74357 Bönnigheim, Meiereihof 5+7)

April bis Oktober 2020, sonntags 14 -17 Uhr


Foto: Boris Lehner 

„Mord am Bürgermeister!“ Wer hätte gedacht, dass der Schuss durch die ganze Welt widerhallen würde, als Bönnigheims Stadtschultheiß Rieber im Jahre 1835 auf dem Hof des Kavaliersbaus hinterrücks erschossen wurde? Der Fall bricht einige Rekorde: Mit 37 Jahren weist der Mord die längste Zeitspanne zwischen Mord und amtlicher Aufklärung im 19. Jh. auf und ist im selben Jahrhundert Deutschlands einziger Mordfall, der durch einen Hinweis aus Amerika aufgeklärt werden konnte. Neuste Forschungen belegen, dass der damalige Ermittler der Allererste war, der anhand forensischer Ballistik eine Waffe als Tatwaffe ausschließen konnte. Bislang nahm man an, die forensische Ballistik hätte ihren Ursprung 1888 in Frankreich, dieser Fall jedoch setzt den Geburtsort in Bönnigheim mehr als 50 Jahre früher.



Schlussendlich wurde die zur Aufklärung des Mordes ausgeschriebene Summe nach ebenfalls rekordverdächtigen 183 Jahren 2018 durch Bürgermeister Bamberger a. D. in den USA an die Nachfahren des damaligen Hinweisgebers übergeben. Hierbei erregte der Fall internationales Medieninteresse.

Tauchen Sie in der Ausstellung in die Ermittlungstechniken des 19. Jh. ein, verfolgen Sie den Fluchtweg des Täters bis nach Amerika und finden Sie heraus, wie er auf außergewöhnlichste Weise 1872 endlich identifiziert werden konnte!

Eröffnung Sonntag, 5. April 2020, 14 Uhr


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*